Wirklich lange Zeit habe ich EyeEm als Instagram-Ersatz genutzt. Obwohl Ersatz eher hoch gesetzt ist. Zum Launch der App hatte Instagram noch keinen Android-Support, sodass viele Anbieter auf diesen Zug aufgesprungen sind und versuchten den Platzhirsch Stirn zu bieten. EyeEm ist dies gut gelungen. Warum ich allerdings seit zwei Wochen verstärkt Instagram nutze, möchte ich Euch jetzt erzählen:

Die hohe Reichweite wird Euch bereits in der Anfangsphase einfach flashen. Die Community liked und kommentiert u.a. sehr Beitragsbezogen. Natürlich sind immer mal wieder ein paar Bots dazwischen, die einzig und allein dazu dienen, dass Ihr zurückfolgt. Nichtsdestotrotz macht es unglaublich Spaß daran Menschen mit Hilfe von maßgeschneiderten Hashtags zu entdecken.

Ich liebe den direkten Kontakt zu Companies bereits auf Facebook & Twitter. Auf Instagram hat das Ganze einen noch tieferen Charakter. Mittels People-Tag kann man direkt seine Produkte auf den Bildern vertaggen (im übrigen generiert Ihr in diesem Fall neue Follower, welche die selben Produkte liebt, wie ihr. Win/Win-Situation!)

I need sunshine in my city 🌞

A post shared by Dominic. (@dreierdominic) on

Zuletzt spielt natürlich eine Rolle, wie viele Freunde Instagram oder EyeEm nutzen. Mittlerweile ist es gang und gebe, dass jemand ein Instagram-Account hat. Auf EyeEm sah dies schon anders aus. Den Fokus auf den Photo-Market schreckt viele zurück und lockt eher die professionellen Fotografen an. Persönlich Meinung? Ich liebe die authentische Fotografie von Street-Photographer.

Starte die Diskussion

×
Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um korrekt zu funktionieren und Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, setzen Sie Ihren Besuch der Seite fort.